Inhalt

Auf den Spuren der Mennoiten

Die gut dreistündige Wanderung durch den Gietlhausener Forst nach Bergen und zurück beginnt an der Gietlhausener Kapelle. Wir begeben uns auf die Spuren der Mennoniten, der Benediktinerinnen und des verschwundenen Dorfes namens "Forst". Der Forsthof war einst im Besitz von Ritter Püttrich aus Reichertshausen, der im Jahre 1405 das Dorf an das Benediktinerinnenkloster Bergen verkaufte. 48 Anwesen sollen es gewesen sein, die den Besitzer wechselten.

1827 kauften sich Mennoniten hier ein. 19 Mennoniten-Familien lebten im Raum Neuburg, Ingolstadt, Eichstätt und Rain, der Forsthof war ihr Zentrum. Heute ist der Forsthof im Besitz des Studienseminars Neuburg.